Poppi

Die Burg der Grafen Guidi, die Lauben und die Gebäude der Ortschaft
 
Poppi befindet sich im Zentrum des Casentino, eines der schönsten Täler der Toskana.
 
Die mittelalterliche Ortschaft ist eine seltene ummauerte Stadt auf deren Anhöhe die Burg der Grafen Conti alles überragt. Sie ist ein Werk der berühmten Architektenfamilie Di Cambio und Prototyp des Palazzo Vecchio in Florenz.
 
Im 13. Jahrhundert erbaut ist sie mit einer Fassade von Biforen geschmückt in mitten derer sich ein hoher Turm erhebt. Sie ist von einer Mauer, die einen Gürtel aus Rechteckzinnen besitzt, und von einem breiten Graben umgeben. Dank der konstanten Restaurierungen in den Jahrhunderten befindet sich die Burg von Poppi heute in einem ausgezeichneten Konservierungszustand.
 
Die Rilliana-Bibliothek im Inneren ist reich an hunderten mittelalterlichen Handschriften und Inkunabeln.
 
Ein anderes wichtiges Element ist die Kapelle der Conti mit einer Freskomalerei aus dem 13. Jahrhundert die Taddeo Gaddi, einem Schüler des Giotto zugeschrieben wird.
 
Schlussendlich ist das Augustinerkloster (16. Jahrhundert) nennenswert, das kostbare Terrakotta der Familie Della Robbia aufbewahrt.
 
Der Besuch kann mit einem langen Spaziergang entlang der mittelalterlichen Stadtmauern enden, von denen aus man das herrliche Panorama des toskanischen Hinterlandes bewundern kann.
 
Die Spezialität der Ortschaft
 
Der Tortello aus Kartoffelteig unterscheidet sich vom Ravioli nur in seiner Füllung: an Stelle von Spinat und Ricotta besteht hier die unvergleichliche Füllung aus einer casentinischen Knolle, die mit dem Gütesiegel Dop versehen ist.